19. März - 6. April 2019

SONDERAUSSTELLUNG

Eleonore Lingnau-Kluge - Malerei

Vernissage:
Sonntag, dem 17. März 2018 um 16 Uhr


Charakteristisch für die Malerei Eleonore Lingnau-Kluges sind die überaus lebhaften Farben. Kräftige Linien legen sich oftmals wie ein Gewebe über das Geschehen. Durch die intensive Farbgebung und die Technik der Umrandung bringt sie die Farben zum Leuchten, als ob sie von hinten angestrahlt würden. Damit schafft sie ihre eigene Formensprache. Ihre Bilder fordern die Phantasie, regen zum Nachdenken an und berühren zugleich - eine Verbindung aus Abstraktion und Gegenständlichkeit. Immer wieder lassen sich neue Formen, Figuren und Zusammenhänge entdecken, die ersten Eindrücke und Interpretationen verändern sich. Alles, was sie als Natur und Schöpfung erlebte und liebte, faszinierte sie, trieb sie an und gehörte zu ihrem Themenspektrum. Sie experimentierte ständig und verwendete die verschiedensten Medien und auch damals weniger übliche Malunterlagen. So entstanden z. B. Bilder auf Hartfaserplatten, Rupfen, Leinen, Styropor, aber auch auf Filz und Japanpapier. Eleonore Lingnau-Kluges Bilder reflektieren ihr spezifisches, sehr positives Verhältnis zur Schöpfung und zur Natur. Von den ersten eher dunklen Gemälden, die noch durch Kriegserlebnisse geprägt waren, über die farbenfrohen und phantasievollen Motive ihres Hauptwerkes, spannt sich ein weiter Bogen bis zu den letzten sich teilweise auflösenden Bildstrukturen um die Jahrtausendwende. In über 60 Jahren schuf sie mehr als 450 Werke, darunter Gemälde, Zeichnungen und Aquarelle, außerdem Skizzen, Holzplastiken und Gedichte.